Sie sind hier: zuhause.de > Garten > Pflanzenlexikon >

Weidenkätzchen pflanzen, pflegen und schneiden

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Weidenkätzchen pflanzen und pflegen

Die flauschige Blüte der Weidenkätzchen. (Quelle: dpa)

Die flauschige Blüte der Weidenkätzchen. (Quelle: dpa)

Sie sind flauschig wie ein Teddybär, und ihre Zweige werden besonders an Ostern für die Dekoration verwendet: Weidenkätzchen sind frühe Boten des Frühlings. Was man bei der Pflege und beim Schneiden von Weidenkätzchen beachten muss. 

Die Weiden sind nicht nur im Jahresverlauf früh dran. "Weiden sind typische Pioniergehölze", sagt Prof. Thomas Stützel, Direktor des Botanischen Gartens der Ruhr-Universität Bochum. Zusammen mit Weiden, Erlen und Eschen sind es die ersten Gehölze, die sich früh auf einer Brachfläche ansiedeln. "Weiden haben sehr leichte Samen, die gut fliegen." Aber das hat auch einen unangenehmen Nebeneffekt: "Die Samen siedeln sich auch auf Flachdächern und in Kiesschüttungen an."

Als Vorfrühlingsblüher sind Weiden ökologisch besonders wertvoll. "Die weiblichen Blüten haben Nektardrüsen und bieten in erheblichen Massen Nektar für Insekten", erklärt Stützel. Ebenso locken die Pollen. Und im Garten haben die Weiden eine große Attraktivität.

Aber es gibt sie auch für Balkon und Terrasse: "Die Hängende Kätzchenweide (Salix caprea 'Pendula') ist ein Topseller", sagt Oliver Fink, Vorsitzender des Verbands der GartenBaumschulen. Sie wird als Hochstamm im Topf angeboten und häufig mit Frühlingsblühern wie Hornveilchen, Vergissmeinnicht und Narzissen unterpflanzt. An den lang herunterhängenden Trieben sitzen die Kätzchen, weshalb Oliver Fink die Hängende Kätzchenweide auch als Teddybär unter den Pflanzen bezeichnet.

Eine zweite häufig angebotene Weide ist die Harlekinweide (Salix integra 'Hakuro Nishiki'), auch bekannt als Flamingobäumchen oder Kirmesweide, weil die weißgrün gefärbten Blätter im Austrieb noch kräftig rosa sind. Später verblassen diese Töne. Auch diese Weide gibt es häufig als Hochstämmchen.

Weidenkätzchen im Topf pflanzen

Beide Formen kommen gut mit der dauerhaften Kultur im Kübel zurecht. "Die Vitalität ist vor allem eine Frage des Substrates", erklärt Fink. "Das ist beispielsweise eine Kübelpflanzenerde oder eine hochwertige Pflanz- oder Blumenerde." Sie muss Feuchtigkeit speichern und gleichzeitig gut Wasser abgeben können. Der Gartenbaumschuler empfiehlt auch eine Drainage im Topfboden. Ebenso benötigen die kleinen Bäume eine gute Versorgung mit Dünger. Ein Langzeitdünger ist ideal. Wichtig ist: "Der Topf muss mit der Pflanze mitwachsen", erklärt Fink. Etwa alle zwei bis drei Jahre muss der Hobbygärtner die Weiden daher in einen größeren Kübel geben.

Weidenkätzchen nach der Blüte schneiden

Die Vitalität der Triebe hängt auch vom Rückschnitt ab. "Kätzchenweiden schneidet man direkt nach der Blüte stark zurück", erklärt Fink. Man sollte alle Zweige so weit einkürzen, dass die Reste nur noch faustgroß rund um die durch eine Verdickung leicht zu erkennende Veredlungsstelle stehenbleiben. Während des folgenden Austriebs muss man die Pflanze regelmäßig drehen, damit sich eine gleichmäßige Krone entwickelt. Anderenfalls wächst die Weide nur zu der dem Licht zugewandten Seite kräftig. Die Harlekinweide hat nicht ganz so attraktive Kätzchen, weshalb man sie auch im zeitigen Frühling schneiden kann.

Probleme und Krankheiten

Probleme haben Topfweiden in erster Linie mit Trockenheit. Die Pflanzen sehen dann nicht schön aus, aber laut Fink ist das nur vorübergehend. Meist treiben die Weiden rasch wieder aus, wenn man sie gießt.

Ein anderes Problem ist der Weidenrost, der vor allem an der Kätzchenweide auftritt. "Wichtig ist, dass man das heruntergefallene Laub wegkehrt und befallene Blätter abzupft", betont der Gartenbaumschuler. Symptome der Pilzkrankheit sind leuchtend orange Pünktchen. Vorbeugend können eine gute Versorgung mit Nährstoffen und die Verwendung von Pflanzenstärkungsmitteln helfen.

Quelle: dpa-tmn

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Weidenkätzchen pflanzen, pflegen und schneiden" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Weidenkätzchen pflanzen, pflegen und schneiden" gefallen hat.

 
Anzeige
AKTUELLE GARTEN-TIPPS
Herbst
Laub mühelos entfernen
Laub entfernen kann viel Mühe machen. Doch man kann sich die Arbeit erleichtern. (Quelle: imago/Jürgen Schwarz)

Herbstlaub macht viel Arbeit. Mit diesen praktischen Tipps geht es gleich deutlich einfacher. mehr

Gartenarbeit
Die besten Kürbissorten
Kürbissorten in der Übersicht: Nicht alle schönen Kürbisse sind auch essbar. (Quelle: imago)

Als Dekoration oder zum Essen: Wie man reife Kürbisse erkennt und am besten lagert. mehr

Rasenpflege
Wer jetzt noch mähen muss
Rasenmähen: Ein guter Rasenmäher und ein paar Tipps zum Rasenmähen sorgen für schönes Grün. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Diese fünf häufigsten Fehler beim Rasenmähen im Herbst sollten Sie vermeiden. mehr

VIDEO-TIPPS
diybook
Baumstumpf selbst entfernen

Mit diesem Hilfsmittel ist der hässliche Stumpf im Nu verschwunden. Video

Gartenideen
Tolle Ideen für kleine Gärten

In der Stadt bleibt für Gärten wenig Raum. Mit ein paar Tricks trumpfen sie trotzdem groß auf. mehr

Clevere Apparatur
Holz hacken ganz ohne Mühe

Dieser Tüftler hatte eine clevere Idee, die ihm das Leben viel viel leichter macht. mehr

SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige