Sie sind hier: zuhause.de > Garten > Gartenarbeit >

Tomaten selbst anbauen: Tipps zum Aussäen, Düngen und Pikieren

...

Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Frische Tomaten aus eigener Ernte

Autor: sj

Leckere Tomaten aus eigener Ernte: Doch Vorsicht bei Regen. (Quelle: imago/Niehoff)

Leckere Tomaten aus eigener Ernte: Doch Vorsicht bei Regen. (Quelle: Niehoff/imago)

Ob als Salat zum Grillsteak oder als erfrischender Brotbelag: Tomaten sind aus der Sommerküche nicht wegzudenken. Wer ganz sicher gehen will, dass die Früchte weder genmanipuliert noch bestrahlt sind, baut seine Tomaten am besten selbst an. Dafür braucht man nicht mal einen Garten. Auf dem Balkon lassen sich Tomaten ebenso gut züchten. Damit die Früchte gut gedeihen und noch besser schmecken, sollte man diese Pflege-Tipps für Tomaten unbedingt beachten. Vor allem bei Regen und beim Gießen muss man aufpassen.

Tomaten aus dem Garten schmecken besser, wenn sie viel Platz zum Wachsen haben. Denn dadurch steigt ihr Zuckergehalt, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Zucker verstärkt den natürlichen Geschmack der Tomate. Optimal seien etwa 2,5 Pflanzen pro Quadratmeter. Ab Mitte Mai können die kleinen Tomatenstauden in die Erde, wenn die Gefahr von Bodenfrost gebannt ist. Die Pflanzen sollten nicht zu viel gegossen werden, müssen aber in einem nährstoffreichen Boden stecken. Denn dann nimmt die Zucker- und Säurekonzentration sowie der Anteil an Trockensubstanz in den Früchten zu, was neben dem Geschmack auch die Haltbarkeit verbessert. Allerdings wird dadurch auch die Schale zäher.

Tomaten bevorzugen sonnige Standorte

Am wohlsten fühlen sich die Tomatenpflanzen an einem warmen sonnigen Ort. Er sollte außerdem weitgehend gegen Wind und Regen geschützt sein. Für den Anbau im Garten eignet sich daher gut eine Südwand, von der die Sonne zurückgestrahlt wird und so für zusätzliche Wärme sorgt. Ebenso wichtig ist der Schutz gegen Regen. Werden die Tomaten nass, bieten sie der berüchtigten Kraut- oder Braunfäule ideale Bedingungen. Deshalb sollte man auch beim Gießen der Tomaten darauf achten, dass nur die Wurzeln und die Erde benetzt werden.

Vibrator-Trick sorgt für reiche Ernte

Wer viele Tomaten an seiner Pflanze will, kann zur elektrischen Zahnbürste greifen. Denn die Vibrationen lösen die Bestäubung aus, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Bei einer leichten Erschütterung fallen die Pollen auf die Narbe, Tomaten bestäuben sich so selbst. In der Regel löst das Summen und Flügelschlagen von Hummeln diesen Vorgang aus, doch in Gewächshäusern muss der Hobbygärtner nachhelfen. Der sich bewegende Bürstenkopf wird an den Stängel knapp oberhalb der Blüte gelegt und diese so in Bewegung versetzt.

Trillern nennen Profis diese Maßnahme. Es gibt auch Tomatentriller im Handel – kleine Geräte mit einem vibrierenden Stift. Hobbygärtner können aber auch nachhelfen, indem sie an den Pflanzen oder an ihren Rankgerüsten einfach rütteln. Nach dem Öffnen der Blüte ist die Narbe einer Tomatenpflanze nur ein bis zwei Tage befruchtbar.

Braunfäule bei Tomaten verhindern

Die Krankheit wird durch einen Pilz ausgelöst, der sich im feucht-warmen Klima am wohlsten fühlt. Ist eine Pflanze befallen, äußert sich dies zunächst durch schwarz-braune Flecken auf den Blättern. Später zeigen sich auch an den Früchten braune Stellen, die unter geeigneten Bedingungen einen Pilzflaum bilden. Die befallenen Früchte kann man nur noch wegwerfen. Für den Verzehr sind sie ungeeignet.

Tomaten selbst ziehen: Tipps für die Anzucht und das Pikieren
Wenn es den Tomatenpflänzchen zu eng wird, muss man sie pikieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was man beim Anziehen von Tomaten beachten muss, wie man die Pflanzen pikiert und bei welche Bedingungen die Tomatenpflanzen am besten gedeihen. mehr

Pflanzen vor Regen schützen

Um die Tomaten vor Regen zu schützen, sollte man sie bei feuchter Witterung mit einer Plane abdecken. Allerdings darf die Plane dabei nicht die Pflanzen berühren und sollte nach dem Regen möglichst rasch wieder entfernt werden. Wem das Abdecken zu viel Mühe macht, der kann seinen Pflanzen auch ein geeignetes Dach über dem Kopf bauen. Tomatenhäuser, die mit zwei Wänden und einem Dach ausgestattet sind, gibt es im Fachhandel in vielen verschiedenen Größen. Geschützt sind die Tomaten auch auf dem überdachten Balkon. Allerdings brauchen sie dort einen großen Topf, damit sich die Früchte gut entwickeln können.

Tomaten ausgeizen

Ganz wichtig für eine reiche Tomatenernte ist das so genannte Ausgeizen. Dabei werden die jungen Seitentriebe der Pflanzen entfernt. Dadurch kann die Pflanze ihre Kraft auf die Haupttriebe verwenden. Wenn man auf das Ausgeizen verzichtet, bildet die Tomatenpflanze sehr viele Früchte aus, die aber nur sehr klein sind und nicht reifen. Tomaten gedeihen in lockerem Boden am besten. Deshalb ist regelmäßiges Gießen wichtig. Der Boden sollte nie ganz austrocknen.

Zum Gartenlexikon: Tipps und Tricks für Ihre Gartengestaltung rund um Haus und Garten
Zum Pflanzenlexikon: Hier finden Sie Infos, Tipps und Tricks für Ihre Pflanzen von A-Z

Quelle: zuhause.de, dpa-tmn

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Tomaten selbst anbauen: Tipps zum Aussäen, Düngen und Pikieren" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Tomaten selbst anbauen: Tipps zum Aussäen, Düngen und Pikieren" gefallen hat.

 
Anzeige
AKTUELLE GARTEN-TIPPS
Herbst
Laub mühelos entfernen
Laub entfernen kann viel Mühe machen. Doch man kann sich die Arbeit erleichtern. (Quelle: imago/Jürgen Schwarz)

Herbstlaub macht viel Arbeit. Mit diesen praktischen Tipps geht es gleich deutlich einfacher. mehr

Gartenarbeit
Die besten Kürbissorten
Kürbissorten in der Übersicht: Nicht alle schönen Kürbisse sind auch essbar. (Quelle: imago)

Als Dekoration oder zum Essen: Wie man reife Kürbisse erkennt und am besten lagert. mehr

Rasenpflege
Wer jetzt noch mähen muss
Rasenmähen: Ein guter Rasenmäher und ein paar Tipps zum Rasenmähen sorgen für schönes Grün. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Diese fünf häufigsten Fehler beim Rasenmähen im Herbst sollten Sie vermeiden. mehr

VIDEO-TIPPS
diybook
Baumstumpf selbst entfernen

Mit diesem Hilfsmittel ist der hässliche Stumpf im Nu verschwunden. Video

Gartenideen
Tolle Ideen für kleine Gärten

In der Stadt bleibt für Gärten wenig Raum. Mit ein paar Tricks trumpfen sie trotzdem groß auf. mehr

Clevere Apparatur
Holz hacken ganz ohne Mühe

Dieser Tüftler hatte eine clevere Idee, die ihm das Leben viel viel leichter macht. mehr

SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige