Sie sind hier: zuhause.de > Garten > Gartenarbeit >

Küchen-Kräuter sicher überwintern

...

Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Kräuter sicher durch den Winter bringen

Viele Kräuter können gut überwintern, wenn man rechtzeitig für die richtigen Bedingungen sorgt. (Quelle: imago)

Viele Kräuter können gut überwintern, wenn man rechtzeitig für die richtigen Bedingungen sorgt. (Quelle: imago)

Ob auf dem Balkon oder im Garten: Küchenkräuter erfreuen sich in der warmen Jahreszeit  auch bei ungeübten Gärtnern großer Beliebtheit – doch was passiert mit dem würzigen Grünzeug im Winter? Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) rät, jetzt für jedes Kraut den passenden Winterplatz zu finden und Lorbeer, Petersilie und Co. richtig auf den Frost vorzubereiten. Wir haben neun Tipps, wie Sie Ihre Kräuter richtig pflegen und überwintern.

„Küchenkräuter gelten als unkompliziert – zumindest im Sommer. Viele vergessen jedoch, auch für den richtigen Winterstandort zu sorgen und lassen ihr Kräutergärtchen entweder erfrieren oder überfordern es in allzu warmen Räumen“, erklärt Armin Matzke vom BDG, „Beim Überwintern braucht es schon ein bisschen Fingerspitzengefühl.“ Grundsätzlich muss zwischen einjährigen Kräutern wie Basilikum, Dill und Kapuzinerkresse und mehrjährigen Kräutern wie Thymian, Schnittlauch und Petersilie unterschieden werden.

Einjährige Pflanzen überleben unsere Winter leider nicht und müssten im nächsten Jahr neu ausgesät werden. Alternativ kann man aber einjährige Kräuterpflanzen auch nach der Blüte im winterlichen Garten stehen lassen. In der Regel haben sie sich selbst im Beet ausgesät und man hat auch in der kommenden Saison Freude an frischen Kräutern.

Kräuter im Winter abdecken

Bei den mehrjährigen Kräutern bestehen besonders große Unterschiede zwischen den heimischen und den mediterranen Pflanzen. Salbei, Thymian oder Lavendel werden fälschlicherweise oft ins Haus geholt, dabei überstehen die Mittelmeer-Kräuter milde Winter ziemlich gut. Um auch für längere Kälteperioden gerüstet zu sein, helfen Tannenzweige und Stroh als isolierende Schicht. Stark abschließende Folie sollte dagegen auf gar keinen Fall verwendet werden: Die lebenden Pflanzen würden darunter schlicht faulen.

Diese Kräuter müssen im Winter ins Haus

Rosmarin und Lorbeer sind etwas empfindlicher und freuen sich über ein frostfreies Winterquartier im Haus, allerdings unbedingt in kühlen, aber einigermaßen hellen Räumen wie Wintergärten oder Treppenhäusern – warme Stuben und dunkle Keller sind tabu! Gegossen werden die Pflanzen eher sparsam, da sie im Winter ihren Stoffwechsel reduzieren, Austrocknen gilt es jedoch zu vermeiden. Die Kälteresistenz der einheimischen Kräuter wird oft unterschätzt. Dabei braucht der Schnittlauch beispielsweise den Frost regelrecht: Wenn er einmal richtig durchfriert, treibt er im nächsten Frühjahr wieder kräftig aus. Auch Liebstöckel und Petersilie sind hart im Nehmen – nur wenn es über eine längere Zeit friert, freuen sie sich über eine Lage Laub oder Fichtenreisig als wärmenden Schutz.

Frische Kräuter einfrieren und trocknen

Ein Tipp für würzige Sommerfrische auch im Winter: Frische Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Schnittlauch lassen sich jetzt gut einfrieren. Im Tiefkühlfach erhalten sie viel von ihrem Aroma und bringen aufgetaut den Sommer zurück in die Küche. Lavendel, Thymian oder Bohnenkraut halten sich dagegen am besten getrocknet. Die einfachste Variante: Kleine Kräuterbündel kopfüber an einen warmen, schattigen Ort hängen. Wenn sie ganz durchgetrocknet sind, bleiben sie in luftdicht verschlossenen Gefäßen am aromatischsten.

Kräuter einfach selbst anbauen

Mit diesen Tipps ziehen Sie sich Ihre frischen Küchenkräuter ganz leicht selbst. Saatscheiben erleichtern die Anzucht ungemein. Video

Kräuter machen fit für den Winter

Neben den geschmacklichen Genüssen, die sie versprechen, haben frische Küchenkräuter noch weitere Vorzüge: Sie machen viele Speisen bekömmlicher und helfen, Salz zu sparen. Obendrein sind die frischen Pflanzen besonders reich an gesunden Inhaltsstoffen – Petersilie etwa gehört zu den besten Vitamin C-Lieferanten. Somit eignet sie sich bestens zur Stärkung des Immunsystems, was im Herbst und Winter besonders wichtig ist. 

Quelle: zuhause.de

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Küchen-Kräuter sicher überwintern" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Küchen-Kräuter sicher überwintern" gefallen hat.

 

Bauen Sie Ihre eigenen frischen Kräuter an?

Anzeige
AKTUELLE GARTEN-TIPPS
Frühling
Frühblüher im Garten
Schneeglöckchen sollte man an einen feuchten Standort pflanzen. (Quelle: imago/Revierfoto)

Sie sorgen im Garten für die ersten Farbkleckse des Jahres. Unsere Tipps für Frühblüher. mehr

Frühling
Rasenpflege im Frühling
Rasenpflege im Frühjahr. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für volles, sattes Grün: Mit diesen Tipps machen Sie Ihren Rasen fit für die Gartensaison. mehr

Gartenplage
Maulwürfe vertreiben
Maulwürfe stehen unter Naturschutz: So kann man die Tiere vertreiben. (Quelle: imago/blickwinkel)

Neun Tipps: So werden Sie Maulwürfe und Wühlmäuse im Garten endgültig los. mehr

VIDEO-TIPPS
diybook
Baumstumpf selbst entfernen

Mit diesem Hilfsmittel ist der hässliche Stumpf im Nu verschwunden. Video

Rosen
Pflanzenschutz für Rosen

Wie Sie Ihre Rosen Schädlingen und Pilzkrankheiten wie Mehltau schützen. mehr

Gartenideen
Tolle Ideen für kleine Gärten

In der Stadt bleibt für Gärten wenig Raum. Mit ein paar Tricks trumpfen sie trotzdem groß auf. mehr

SERVICE

© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016

Anzeige