Sie sind hier: zuhause.de > Energie >

Heizkosten sparen leicht gemacht: Einfache Tricks helfen

...
 (Quelle: dein-heizungsbauer.de)

Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Heizkosten mit einfachen Tricks sparen

Heizkosten sparen: Temperatur senken lohnt sich. (Quelle: dpa)

Heizkosten sparen: Temperatur senken lohnt sich. (Quelle: dpa)

Die Heizung macht einen Großteil der Energiekosten von Privathaushalten aus. Bereits kleine Maßnahmen helfen, die Heizkosten zu senken. Im Extremfall spart man sich so sogar einen Kurzurlaub zusammen. Mit diesen Tipps sparen Sie wirksam Heizkosten.

Wer die Heizung minimal runterdreht, verliert nicht an Komfort. Er spart aber Geld. Die optimale Temperatur von Wohnräumen liegt laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) bei 19 bis 21 Grad. Im Schlafzimmer kann es weniger sein, aber nicht unter 16 Grad.

Die größten Irrtümer rund ums Energiesparen

Viele Spartipps bringen wenig bis gar nichts und so manche vermeintliche Weisheit entpuppt sich als Unsinn. So senken Sie Ihre Energiekosten wirklich. Video

Schon ein Grad kühler spart Geld

Was bringt das? Jedes Grad weniger spare rund sechs Prozent Heizenergie ein, erklärt die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online in Berlin. Das haben Stichproben bestätigt. Bei einem durchschnittlichen unsanierten Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern und 22.500 Kilowattstunden Verbrauch pro Jahr lassen sich mit einer Gasheizung 1350 Kilowattstunden und damit etwa 115 Euro pro Jahr einsparen. Bei Heizöl macht es 65 Euro aus. Im teilsanierten Altbau mit 18.000 Kilowattstunden Verbrauch sind bei einer Gasheizung 1080 Kilowattstunden und 90 Euro möglich, mit Ölheizung 55 Euro.

Thermostatventil spart rund 155 Euro im Jahr

Über einen programmierbaren Temperaturregler lässt sich die Wunschtemperatur einstellen. Er kann aber auch zeitweise die Heizung abstellen oder die Wärmezufuhr an den Raum mindern - etwa bei Abwesenheit oder nachts. Selbst in Mietshäusern können Bewohner ihre eigenen Thermostatventile installieren.

Laut co2online lassen sich mit programmierbaren Thermostaten etwa zehn Prozent Energie einsparen. Bei einem Einfamilienhaus mit 150 Quadratmeter Fläche und acht Heizkörpern kann das Austauschen der über 15 Jahre alten Thermostatventile gegen programmierbare Modelle 155 Euro Ersparnis im Jahr bedeuten. Der Preis für die neuen Geräte beträgt 10 bis 50 Euro pro Heizkörper.

Fenster nicht kippen

Dauerhaft gekippte Fenster kühlen einen Raum und seine Wände aus, man lüftet damit auch die teure Heizwärme weg. Daher raten Experten, besser stoßzulüften - mehrfach am Tag für ein paar Minuten. Und am besten wird dabei für Durchzug etwa durch gegenüberliegende geöffnete Fenster gesorgt. Dann tauscht sich die Luft noch schneller aus. co2online gibt sogar Empfehlungen, wie viele Minuten man in welchen Monaten gemäß der angenommenen Witterung lüften soll: im Oktober 12 bis 15 Minuten, im November 8 bis 10 Minuten, Dezember bis Februar 4 bis 6 Minuten.

Stoßlüften rechnet sich durchaus

Was bringt das? co2online geht von einer Ersparnis von 12,5 Prozent bei den Heizkosten aus. Das macht in einem unsanierten Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche und Gasheizung mit einem Gesamtverbrauch von 22.500 Kilowattstunden 240 Euro pro Jahr (2812,5 Kilowattstunden). Bei einer Ölheizung sind es etwa 140 Euro. Bei einem vergleichbaren, aber teilsanierten Gebäude mit einem Verbrauch von 18.000 Kilowattstunden sind 190 Euro mit Gasheizung und 110 Euro mit Ölheizung möglich (2250 Kilowattstunden).

Der Deutsche Mieterbund rechnet mit Einsparmöglichkeiten von bis zu 200 Euro pro Heizsaison für eine vierköpfige Familie in einer entsprechend großen Wohnung, in der bisher die Fenster dauerhaft auf Kipp stehen. Außerdem droht bei ausgekühlten Wänden Schimmel, denn bei Temperaturen unter 16 Grad kann sich laut dena Feuchtigkeit bilden.

Möbel von der Heizung wegrücken

Gardinen, die Heizkörper bedecken, oder Möbel, die direkt davor stehen, verhindern, dass sich die Wärme gut verteilt. Daher sollten die Heizkörper nach Möglichkeit immer frei bleiben.

Der Deutsche Mieterbund rechnet damit, dass so ein Wärmestau den Haushalt bis zu 15 Prozent der abgegebenen Wärme kosten kann.

Heizkosten sparen durch bessere Dämmung

Undichte Fenster und zugige Türen sollten gedämmt werden. Oft genügt es, die Fensterbeschläge neu zu ölen und einzustellen. Ritzen und Spalten werden mit Dichtungsbändern aus Schaumstoff oder Gummi abgedichtet. Damit das fenstereigene Gummi länger hält, sollte man es hin und wieder mit Grafit einreiben. Dann bleibt es geschmeidig. Wie man Zugluftquellen aufspürt und weitere Tipps zum Abdichten von Fenstern und Türen haben wir für Sie zusammengestellt.

Abends die Jalousien schließen hilft beim Sparen

Heruntergelassene Jalousien können die Räume dämmen und nachts dafür sorgen, dass die Kälte draußen bleibt. Auch Vorhänge isolieren gut.

Heizkörper entlüften – so geht's

Befindet sich Luft in den Heizkörpern, können diese nicht richtig warm werden. Obendrein gluckern sie auch noch. Daher sollte man vor Beginn der Heizsaison die Heizkörper entlüften, indem man das Entlüftungsventil an der Seite aufdreht.

Was bringt das? co2online schätzt, dass jährlich 20 Euro Ersparnis bei den Heizkosten durch das Entlüften möglich sind. Das entspricht einer angenommenen Einsparung von 1,5 Prozent. Was man beim Entlüften der Heizung beachten sollte und wie man ein defektes Thermostat austauscht – hier gibt's die Anleitung.

Hydraulischer Abgleich stellt Heizung optimal ein

Das richtige Heizverhalten führt allerdings nur dann zum Erfolg, wenn auch die Anlage einwandfrei funktioniert. Die regelmäßige Wartung sorgt dafür, dass Verschleißteile rechtzeitig ersetzt und Schmutz entfernt wird. Wenn Heizkörper rauschen oder ungleichmäßig warm sind, ist meist die Heizungsanlage falsch eingestellt. Ein Fachmann sollte die Heizung gründlich überprüfen: Mit einem sogenannten "hydraulischen Abgleich" sorgt er dafür, dass sich das Heizungswasser gleichmäßig verteilt und alle Räume bedarfsgerecht mit Wärme versorgt werden.

Heizkosten sparen: die wichtigsten Tipps zusammengefasst

- Fenster nicht in Kippstellung lassen

- Raumtemperatur absenken

- Vor dem Lüften Heizung abstellen

- Heizkörper nicht durch Möbel oder Gardinen bedecken

- Fenster und Türen abdichten, Jalousien herunterlassen

- Nicht mit Strom heizen: Elektroöfen und Heizlüfter sind im Verbrauch am teuersten

- Wand hinter der Heizung dämmen

- Heizkörper entlüften

- Heiztemperatur nachts und bei Abwesenheit mit elektronischen Reglern senken

Quelle: zuhause.de, dpa-tmn

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Heizkosten sparen leicht gemacht: Einfache Tricks helfen" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Heizkosten sparen leicht gemacht: Einfache Tricks helfen" gefallen hat.

 

Womit heizen Sie zuhause?

TIPPS DER REDAKTION
Energieverbrauch
Voll aufdrehen bringt nichts
Die Heizung muss nicht voll aufgedreht werden. (Quelle: imago/Schöning)

Heizung auf Stufe 5 erwärmt den Raum auch nicht schneller. Diese Heiztipps sparen Geld. mehr

Energie
Strom sparen beim Kühlschrank
Mit ein paar simplen Tipps kann man den Stromverbrauch des Kühlschranks senken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Kühlschrank ist in den meisten Haushalten der Stromfresser Nummer eins. mehr

Energie
Simple Maßnahme senkt Heizkosten
Beim hydraulischen Abgleich stimmt der Fachhandwerker alle Komponenten der Heizungsanlage aufeinander ab. (Quelle: IWO)

Wann ein hydraulischer Abgleich sinnvoll ist und wie schnell er sich bezahlt macht. mehr

Anzeige
VIDEO-TIPPS
Energiesparen
Mythen rund ums Energiesparen

Längst nicht alle Spartipps taugen etwas. So senken Sie Ihre Kosten wirklich. Video

Heizung
Neue Heizung in nur einem Tag

Ein neuer Kessel lohnt sich oft sehr schnell. Wie das Umrüsten abläuft und wie viel man spart. Video

Kaminofen-Tipps
Tür auf beim ersten Anheizen

Der Fachmann erklärt, wie man den neuen Kaminofen richtig in Betrieb nimmt. Video

SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2016

Anzeige