Sie sind hier: zuhause.de > Garten > Gartenlexikon >

Heckenpflanzen: Viele Arten eignen sich als Heckenpflanzen

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Heckenpflanzen bieten ganzjährigen Sichtschutz

Autor: HAm

Heckenpflanzen. (Quelle: imago)

Heckenpflanzen. (Quelle: imago)

Liguster, Rotbuche, Kirschlorbeer: Es gibt sehr viele Arten, die sich als Heckenpflanzen eignen. Jede hat besondere Vorteile und Ansprüche an ihren Standort. Eines haben alle Heckenpflanzen aber gemeinsam: Sind sie erst einmal stattlich gewachsen, hat man mit der Hecke einen guten Sicht- und Windschutz, der zugleich Insekten und Vögeln als natürlicher Lebensraum dient.

Dichte Heckenpflanzen ziehen Vögel an

Anders als ihr Name vermuten ließe, trägt die Rotbuche kräftig grünes Laub. Es bleibt auch im Winter an den Zweigen hängen. Obwohl schon vertrocknet, bietet es auch dann noch einen guten Sichtschutz. Als Hecke kann die Rotbuche eine Höhe von zwei bis vier Metern erreichen. Pro Jahr wächst sie etwa 40 Zentimeter.

Diese Hecke bildet auch im Winter einen perfekten Sichtschutz

Sie wächst im Jahr fast einen halben Meter und ist besonders pflegeleicht. Trotzdem ist die schnell wachsende hecke nicht für jeden garten gut geeignet. Video

Eine andere beliebte Heckenpflanze ist die Hainbuche, die 30 Zentimeter jährlich wächst. Sie ist besonders beliebt wegen ihrer frischen grünen Frühjahrstriebe. Auch ihre goldgelbe Herbstfärbung wirkt ansprechend. Rot- und Hainbuche sind beliebte Brutplätze für viele Vogelarten. Auf deren Brutzeiten sollte beim Rückschnitt der Hecke Rücksicht genommen werden. Für beide Heckenpflanzen empfiehlt sich daher ein zweimaliger Heckenschnitt, am besten zwischen Februar und März sowie im Juni oder Juli.

Manche Heckenpflanzen sind giftig

Die immergrüne Lorbeerkirsche, auch Kirschlorbeer genannt, stammt aus dem Mittelmeerraum. Sie hat nichts zu tun mit dem in der Küche verwendeten Gewürzlorbeer. Ganz im Gegenteil: Alle Pflanzenteile dieser Pflanze sind giftig. Daher ist höchste Vorsicht geboten, wenn sich Kinder oder Haustiere auf dem Grundstück aufhalten. Bei Frost verliert der Kirschlorbeer alle Blätter. Im Frühjahr treiben diese zwar wieder neu aus, bis dahin ist diese Heckenpflanze allerdings recht karg anzusehen. Zudem ist diese Pflanze sehr anspruchsvoll an ihren Standort: Er sollte absolut frostfrei und sonnig sein.

Liguster für ganzjährigen Sichtschutz

Sehr beliebt als Heckenpflanze ist der Liguster: Er ist anspruchslos und für fast jeden Standort gut geeignet. Tiefgrünes Laub schafft einen dichten Sichtschutz, der auch im Winter bestehen bleibt, da die Blätter am Astwerk haften bleiben. Den Rückschnitt verträgt der Liguster sehr gut, sein jährliches Wachstum beträgt 30 bis 40 Zentimeter. Für unsere Breitengrade ist die Sorte Atrovirens gut geeignet, die zum gewöhnlichen Liguster gehört.

Weitere Tipps rund um den Garten: Gartenlexikon

Quelle: t-online.de

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Heckenpflanzen: Viele Arten eignen sich als Heckenpflanzen" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Heckenpflanzen: Viele Arten eignen sich als Heckenpflanzen" gefallen hat.

 
Anzeige
SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige