Sie sind hier: zuhause.de > Garten > Gartenarbeit >

Gartenarbeit im Dezember: Das ist im winterlichen Garten zu tun.

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Gartenkalender Dezember: Das ist jetzt zu tun

Autor: sikoe

Frostfreies Dezember-Wetter schafft ideale Bedingungen für den Winterschnitt von Bäumen und Gehölzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frostfreies Dezember-Wetter schafft ideale Bedingungen für den Winterschnitt von Bäumen und Gehölzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In unseren Breitengraden zeichnet sich der letzte Monat des Jahres zum Verdruss vieler häufiger durch nasskaltes Schmuddelwetter aus. Gerade dann aber gibt es für Gartenbesitzer einiges zu tun. Denn solange es keinen Dauerfrost gibt, ist der Dezember die ideale Zeit fürs Grobe. Welche Aufgaben im Dezember im Garten zu erledigen sind.

Gehölze schneiden und pflanzen

Ein milder Dezember ohne Dauerfrost ist die ideale Zeit fürs Grobe: Gehölze, deren Saft beim Schnitt im Frühjahr immer stark fließt, sollten besser bereits jetzt gestutzt werden. Beispiele dafür sind Birke, Weide und manche Sorten des Ahorn. "Man kennt das vom Kanadischen Sirup, der abgezapft wird", berichtet Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin. "Es reicht ein kleines Loch im Holz, und der Saft fließt."

Obstbaumschnitt: So geht's richtig

Wer beim Rückschnitt Fehler macht, riskiert teils gravierende Schäden am Baum. Wir zeigen, wie es richtig geht. Video

Auch neu pflanzen kann man Gehölze jetzt noch – das ist immer möglich, bis der Boden gefriert. "Man sollte junge Gehölze gut anbinden und stützen sowie die Erde gut antreten", erklärt Van Groeningen. So stehen sie bei Wind oder in Schneestürmen stabil. Außerdem sollten junge Pflanzen, die noch keine stark verzweigten Wurzeln haben, während trockener Perioden an frostfreien Tagen immer gegossen werden.

Blühende "Barbarazweige" pünktlich zum Weihnachtsfest

Blütenzweige, zum Beispiel von Forsythie, Kirsche oder Apfel, können Sie am Monatsbeginn schneiden und in eine Vase stellen. Der Tradition nach erfolgt der Schnitt am 4. Dezember, dem Tag der heiligen Barbara. Mit etwas Glück blühen die Zweige pünktlich zu den Weihnachtstagen auf und bieten zwischen grünen Tannenzweigen arrangiert eine schöne Weihnachtsdekoration.

Barbarazweige brauchen einen Kälteschock, damit sie im Dezember blühen. Deshalb rät Manfred Hoffmann, Floristmeister und Kreativ-Direktor des Fachverbandes Deutscher Floristen in Düsseldorf die geschnittenen Zweige zunächst in die Tiefkühltruhe zu legen. "Alternativ stellt man die Zweige einfach in einer kalten Nacht auf den Balkon, damit sie Frost mitbekommen", erklärt Hoffmann.

Immergrüne auch im Winter gießen

Wann immer die Temperaturen im Plus sind und es trocken ist, sollte der Hobbygärtner die Immergrünen gießen. Denn im Winter erfrieren Gehölze meist nicht, sie verdursten. Scheint die Sonne, brauchen Buchsbaum oder Spindelstrauch Wasser, sie können aber keines aus dem gefrorenen Boden ziehen. Und: Dicke Schneedecken auf den Pflanzen sollten entfernt werden, sonst zerbrechen sie.

Futterplatz für Vögel einrichten

Das ganze Jahr über suchen die verschiedensten Vögel in den Gärten nach Futter. Sobald die kalte Jahreszeit hereinbricht, wird die Nahrung aber oft knapp und Sie sollten den Vögeln ausreichend Futter anbieten.

Man kann die einheimischen Vögel grundsätzlich in Körnerfresser und Weichfutterfresser einteilen. Fink und Sperling gehören zum Beispiel zum ersten Futtertyp und freuen sich über Sonnenblumenkörner. Meisen, Rotkelchen oder Amseln, die zu den Weichfutterfressern zählen, finden gerne Meisenknödel, Rosinen und Kleie an ihrer Futterstelle. Es gibt übrigens spezielle Futterautomaten, die verhindern, dass das Vogelfutter nass wird oder Vogelkot hinein gerät.

Barbarazweige an Weihnachten zum Blühen bringen
6 Bilder von 6

Kübelpflanzen überwintern

Falls noch nicht geschehen, bekommen auch die winterharten Kübelpflanzen einen Frostschutz. Die Pflanzkübel müssen gut eingepackt werden, zum Beispiel mit Vlies oder Jutesäcken, außerdem werden sie am besten auf eine Styroporplatte gestellt, um gegen starke Bodenkälte geschützt zu werden.

Nicht winterharte Kübelpflanzen wandern in ein Winterquartier – vorzugsweise in einen Wintergarten oder auch in einen Abstellraum oder Keller. Wer zu wenig Platz hat, bringt die Pflanzen zum Überwintern in eine Gärtnerei.

So müssen Vogelhäuschen aussehen
6 Bilder von 10

Den Gartenteich im Winter schützen

Der Gartenteich und die darin lebenden Bewohner brauchen in den frostreichen Wintermonaten besondere Aufmerksamkeit und Pflege. Spannen Sie schon rechtzeitig, bevor die Bäume in Ihrem Garten ihre Blätter verlieren, ein Netz über den Teich. So fangen Sie das Laub auf, bevor es ins Wasser fallen und zum Teichboden sinken kann. Das Laub verrottet ansonsten im Gartenteich und verunreinigt das Wasser.

Wenn es richtig kalt wird, sollten Sie die Fütterung der Teichfische komplett einstellen, sie befinden sich jetzt in der Winterruhe. Entfernen Sie nicht winterharte Teichpflanzen, wie zum Beispiel Seerosen, und überwintern Sie sie an einem frostsicheren Ort. Pumpen und Filter sollten Sie außerdem aus dem Wasser nehmen und über den Winter frostfrei einlagern. Damit das komplette Zufrieren des Gartenteichs verhindert wird, kann man Eisfreihalter über der tiefsten Stelle im Teich zu Wasser lassen. Bei kleinen Teichen kann auch schon eine ins Wasser gestellte Strohmatte helfen. Wenn die Temperaturen sehr niedrig sind, können Sie zusätzlich einen Teichheizer einsetzen.

Diese Pflanzen vertragen Frost
6 Bilder von 12

Eisdecke bloß nicht einschlagen

Dass der Gartenteich zumindest in Teilen eisfrei bleibt ist wichtig für den Austausch von Sauerstoff und Faulgasen. Sollte er aber doch einmal von einer Eisschicht bedeckt sein, muss man behutsam vorgehen. Wenn man einfach ein Loch in die Eisdecke schlägt, kommt es zu einem plötzlichen Druckunterschied im Teich und die Schwimmblasen der Fische können platzen. Sie können aber vorsichtig und langsam mit heißem Wasser ein Loch in die Eisdecke schmelzen. Am besten setzen Sie anschließend direkt einen Eisfreihalter ein, um den Teich vor erneutem Zufrieren zu schützen.

Weihnachtsbäume im Topf brauchen Umgewöhnungszeit

Ein Weihnachtsbaum im Topf ist für alle eine gute Idee, die noch etwas Platz im Garten haben und den ausgewählten Weihnachtsbaum nicht gleich nach den Feiertagen wieder entsorgen möchten. Das Anpflanzen nach seinem Einsatz zur Weihnachtszeit ist allerdings nicht immer erfolgreich, denn ein paar Punkte sollte man auch vorab schon beachten. So wählen Sie zum Beispiel am besten einen Baum, der bereits im Topf gewachsen ist.

Außerdem sollten Sie dem Gewächs genügend Zeit zum Eingewöhnen geben – sowohl auf dem Weg von draußen ins geheizte Wohnzimmer als auch auf dem Weg vom Wohnzimmer in den winterlichen Garten. Ein paar Tage an einem schattigen, frostfreien und windgeschützten Ort genügen meistens schon.

Im Haus braucht der Weihnachtsbaum dann einen möglichst kühlen Standort, länger als zehn Tage sollten Sie ihn nicht im Zimmer stehen lassen. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass der Wurzelballen nicht austrocknet – also regelmäßig überprüfen und bei Bedarf, etwa jeden zweiten Tag, gießen.

Garten und Hof schneefrei halten

Denken Sie unbedingt an die Räum- und Streupflichten im Winter. Diese gelten für Hauseigentümer und Mieter und sollten äußerst sorgfältig wahrgenommen werden. Kommt es wegen Nichteinhaltung des Winterdienstes zu einem Unfall, haben eventuell Geschädigte zum Beispiel Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadenersatz. Schnee und Glätte vor der Tür müssen rechtzeitig, noch bevor der Berufsverkehr einsetzt, beseitigt werden – zur Not auch mehrmals am Tag. Streumittel sind zum Beispiel Split, Sand oder auch Sägespähne. Auf Salz sollten Sie verzichten, in den meisten Fällen ist es aufgrund seiner umweltschädlichen Auswirkungen ohnehin nicht erlaubt.

Bei starkem Schneefall sollten Sie auch daran denken, eine allzu schwere Schneelast von immergrünen Pflanzen abzuschütteln oder abzukehren, damit die Äste unter dem Gewicht nicht brechen.

Was Sie jetzt ernten können

Was jetzt blüht

und Früchte trägt

GemüseBäume

Frangipani, Zitrone, Erdbeerbaum,

Ginkgobaum

Kräuter und ZwiebelnSträucher

Vorfrühlingsrhododendron,

Duftheckenkirsche,

Winterjasmin, Schneekirsche,

Schönfrucht, Kamelie,

Glockenheide, Ilex

Blattgewächse, Hülsenfrüchte & StaudenFeldsalatKlettergewächseKnöterich, Wilder Wein, Efeu
ObstBlumen & Stauden

Winterduftschneeball,

Steinkraut

Wurzeln und Knollen

Pastinake, Schwarzer Rettich,

Schwarzwurzel

Kohl und Rüben

Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing,

Steckrübe

Aus dem Gewächshaus

Chicorée, Endivien, Rucola,

Spinat, Kohlrabi

Zum Gartenlexikon: Tipps und Tricks für Ihre Gartengestaltung rund um Haus und Garten
Zum Pflanzenlexikon: Hier finden Sie Infos, Tipps und Tricks für Ihre Pflanzen von A-Z

Quelle: zuhause.de, dpa-tmn

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Gartenarbeit im Dezember: Das ist im winterlichen Garten zu tun." verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Gartenarbeit im Dezember: Das ist im winterlichen Garten zu tun." gefallen hat.

 
Anzeige
AKTUELLE GARTEN-TIPPS
Herbst
Laub mühelos entfernen
Laub entfernen kann viel Mühe machen. Doch man kann sich die Arbeit erleichtern. (Quelle: imago/Jürgen Schwarz)

Herbstlaub macht viel Arbeit. Mit diesen praktischen Tipps geht es gleich deutlich einfacher. mehr

Gartenarbeit
Die besten Kürbissorten
Kürbissorten in der Übersicht: Nicht alle schönen Kürbisse sind auch essbar. (Quelle: imago)

Als Dekoration oder zum Essen: Wie man reife Kürbisse erkennt und am besten lagert. mehr

Rasenpflege
Wer jetzt noch mähen muss
Rasenmähen: Ein guter Rasenmäher und ein paar Tipps zum Rasenmähen sorgen für schönes Grün. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Diese fünf häufigsten Fehler beim Rasenmähen im Herbst sollten Sie vermeiden. mehr

VIDEO-TIPPS
Baumpflege
Bäume richtig schneiden

Worauf es ankommt, damit die Bäume keinen Schaden nehmen. mehr

Clevere Idee
Laub einfacher beseitigen

Zwei Tipps, die Zeit und Mühe sparen: Herbstlaub schneller auflesen und entsorgen. Video

diybook
Baumstumpf selbst entfernen

Mit diesem Hilfsmittel ist der hässliche Stumpf im Nu verschwunden. Video

SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige