Sie sind hier: zuhause.de > Bauen >

Furniersperrholz: Robuster Werkstoff

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Furniersperrholz: Robuster Werkstoff

Autor: kt (CF)

Furniersperrholz ist einer der ältesten Holzwerkstoffe. Es wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts industriell hergestellt und besteht aus mehreren Furnierplatten, die aufeinander geleimt werden. Dadurch ist es fester und formbeständiger als Vollholz.

Furniersperrholz: Aufbau

Furniersperrholz besteht aus kreuzweise miteinander verleimtem Schälfurnier. Für die Herstellung werden die Furnierplatten zugeschnitten und mit Harnstoffharzen, Melamin-, Phenol- und Resorcinharz beschichtet. Anschließend folgt eine weitere Lage Furnier, die um 90 Grad versetzt aufgelegt und unter Hitzeeinwirkung festgedrückt wird. Die natürlichen Eigenschaften von Holz, wie beispielsweise das Quellen oder Schwinden, werden so eingedämmt: Die unterschiedlichen Furnierschichten können nicht mehr ungehindert arbeiten, sie sperren sich praktisch gegenseitig. Eine Furnierplatte besteht aus mindestens drei Schichten Furnier. Ab einer Dicke von 12 Millimetern wird von einer Multiplexplatte gesprochen. Bei weniger als drei Millimetern Dicke sind sie als Flugzeugsperrholz im Handel erhältlich.

Werkstoff mit hervorragenden Eigenschaften

Neben der Festig- und Beständigkeit weist Furniersperrholz viele hilfreiche Eigenschaften auf. So kann es beschichtet und oberflächenbehandelt werden. Für besondere Anforderungen gibt es eine Vielzahl spezieller Furnierplatten. Bau-Furniersperrholz ist beispielsweise besonders biegefest. Als Bauteil, das ein Eindringen von Feuchtigkeit aus der Innenraumluft in die Wärmedämmung verhindern soll, werden zuweilen sogenannte Dampfsperrplatten eingesetzt. Diese Furnierplatten besitzen ein Aluminiumblech in der Mittelschicht.

Furnierplatten: Verwendung

Wegen der hervorragenden Eigenschaften ist Furniersperrholz ein beliebter Werkstoff im Möbel- und Innenausbau für Verkleidungen, Füllungen, Rückwände, Möbelstücke oder Arbeitsplatten. Spezielle Ausführungen werden jedoch auch im Außenbereich verarbeitet und können sogar im KFZ- und Waggonbau Anwendung finden. Weil Furnierplatten einen hohen Klebstoffanteil aufweisen, sind Massivholz- oder Schichtplatten dem Furniersperrholz aus Umweltschutzgründen allerdings vorzuziehen.

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Furniersperrholz: Robuster Werkstoff" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Furniersperrholz: Robuster Werkstoff" gefallen hat.

 
Anzeige
SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige