Sie sind hier: zuhause.de > Wohnen > Einrichten >

Fotogalerie im Flur: So macht Nachhausekommen Spaß

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Fotogalerie im Flur: So macht Nachhausekommen Spaß

Autor: wp (CF)

Der Flur wird bei der Innengestaltung oft vernachlässigt: Zweckmäßig und praktisch sollte er sein. Mit einer eigenen Fotogalerie lässt sich der häufig schmale, längliche Eingangsbereich im Handumdrehen in einen einladenden und gleichzeitig persönlichen Raum verwandeln.

Willkommen zu Hause: Fotogalerie wirkt einladend 

Der Flur ist das Erste, was Sie und Ihre Gäste beim Eintreten in Ihr Zuhause wahrnehmen. Es lohnt sich also durchaus, den Eingangsbereich ansprechend zu gestalten, sodass sich Besuch direkt willkommen fühlt und Ihnen das Nachhausekommen jedes Mal ein besonderes Vergnügen ist. Haben Sie schon einmal über eine private Fotogalerie nachgedacht? Schmale Räume eignen sich nahezu perfekt, um als persönliche Fotoausstellung in Szene gesetzt zu werden.

Geeignete Bildauswahl treffen – persönlich, aber nicht zu persönlich

Da heißt es zunächst eine geeignete Bildauswahl treffen. Entscheiden Sie sich für Kunstdrucke, Typografien, Postkarten, Fotografien, aber auch Familienporträts und lieb gewonnene Urlaubsschnappschüsse. Doch beachten Sie, dass die Fotos aus dem privaten Familienbildarchiv am Ende nicht zu privat sind, immerhin müssen Sie damit rechnen, dass selbst der vielleicht fremde Nachbar oder der Paketbote einen Blick auf Ihre Fotogalerie im Flur werfen wird. Soll beispielsweise der Anblick Ihres fotografierten Babybauchs Ihren engsten Vertrauten vorbehalten sein, verzichten Sie darauf, ein solches Foto im Flur aufzuhängen.

Bilder im Flur aufhängen: Bunte Anordnung oder Bilderleisten

Sie haben all Ihre Lieblingsbilder beisammen und überlegen nun, welche Rahmen am besten passen? Je nachdem, wie Sie Ihren Flur eingerichtet haben, kann es schön wirken, wenn Sie verschiedene Rahmengrößen, Farben und Materialien kombinieren und zu einer großen Collage an der Wand zusammenfügen. Hängen Sie das größte Bild in die Mitte und ordnen Sie kleinere rundherum an. Übrigens: Wertvolle Kunstwerke sollten Sie stets von einem Profi rahmen lassen, um das gute Stück möglichst lange zu konservieren und gekonnt in Szene zu setzen. 

Sind Sie eher wechselhaft, was die Motivwahl für Ihre eigene Fotogalerie im Flur anbelangt, so arbeiten Sie mit schmalen Bilderleisten, die Sie an die Wände anbringen. Vorteil: Hier können Sie Rahmen immer wieder neu arrangieren und austauschen. 

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Fotogalerie im Flur: So macht Nachhausekommen Spaß" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Fotogalerie im Flur: So macht Nachhausekommen Spaß" gefallen hat.

 
Anzeige
SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige