Sie sind hier: zuhause.de > Bauen >

Balsaholz: Werkstoff von extremer Leichtigkeit

...
Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
Drucken Drucken

Balsaholz: Werkstoff von extremer Leichtigkeit

Autor: em (CF)

Wenn Holz im Allgemeinen als robuster und widerstandsfähiger Werkstoff gilt, stellt Balsaholz mit Sicherheit eine Ausnahme dar. Lesen Sie hier, was dieses besonders filigrane Holz auszeichnet und wofür es sich am besten verwenden lässt.

Werkstoff mit langer Tradition: Balsaholz

Balsaholz stammt vom Balsabaum, der vor allem in Südamerika wächst und eine Höhe von bis zu 25 Metern erreicht. Dortige Hochkulturen verwenden das Material schon seit Jahrhunderten. Auf Entdeckungsreisen brachten sie es schließlich in andere Teile der Welt, beispielsweise nach Polynesien. Mittlerweile ist zudem bekannt, dass frühe Surfbretter der Hawaiianer aus diesem Holz gebaut waren. Balsaholz ist ausgesprochen leicht, die Dichte variiert meist zwischen 0,1 Gramm und 0,2 Gramm Kilo pro Kubikzentimeter  – viele andere gängige, einheimische Holzharten sind bis zu dreimal so schwer.  

Filigraner Modellbau: Hier kommt der Werkstoff zum Einsatz

Weil Balsaholz so leicht und weich ist, eignet es sich nicht für bauwirtschaftliche Zwecke. Sehr beliebt ist es dagegen für den Modellbau, denn hierfür bringt der Werkstoff genau die richtige Kombination von geringem Gewicht und ausreichender Stabilität mit. Das Holz lässt sich zudem sowohl maschinell als auch manuell sehr gut bearbeiten und verleimen und empfiehlt sich deshalb hervorragend für den Modellbau. Für diesen Zweck ist der Werkstoff im Handel in verschiedenen Abmessungen und Härtegraden verfügbar.

Doch nicht nur für den Modellbau, auch für die Herstellung von Tischtennisschlägern kommt häufig Balsaholz zum Einsatz. Darüber hinaus ist der Werkstoff auch zum Schnitzen hervorragend geeignet. In einigen Ländern Südamerikas und Asiens werden aus dem Holz filigrane Figuren für Dekozwecke angefertigt. Und selbst für die Raumfahrt wurde vor einigen Jahrzehnten Balsaholz verwendet: Es diente den Amerikanern in den 1960-er Jahren in den Raumsonden Ranger 3 bis 5 als stabiles Gehäuse für analytische Instrumente.

Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an

Artikel versenden

Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
 

"Balsaholz: Werkstoff von extremer Leichtigkeit" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Balsaholz: Werkstoff von extremer Leichtigkeit" gefallen hat.

 
Anzeige
SERVICE

© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige